Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Carolina Trautner, MdL zur ConSozial 2020

Bayerische Staatsministerin Carolina Trautner

Den Nutzern auf Augenhöhe begegnen – was für eine Pionier-Idee, die die erste Professorin für Informatik in Deutschland, Christiane Floyd, in den 1980er Jahren hatte. Diese Idee revolutionierte die Softwareentwicklung. Der wichtigste Grundsatz von Christiane Floyd war: Nicht die Mathematik, sondern die Menschen müssen im Mittelpunkt der Softwareentwicklung stehen. Bei den Programmen, die Christiane Floyd entwickelte, bezog sie stets die Anwender mit ein.

„Den Menschen im Blick“: Das Motto der diesjährigen ConSozial macht deutlich, wer immer im Mittelpunkt unseres Handelns stehen muss – der Mensch. Es ist immer möglich, an den Menschen zu denken und neue Wege zu gehen. Das zeigt nicht nur die Informatik-Professorin Christiane Floyd, sondern auch die vielen engagierten Fach- und Führungskräfte in der Sozialwirtschaft. Wie großartig ist es zum Beispiel, dass wir das Bundesteilhabegesetz haben, eine Errungenschaft, die den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Meinen Auftrag als Sozialministerin verstehe ich so: „Hinschauen – zuhören – kümmern“.  Ich schaue dorthin, wo unsere Gesellschaft Herausforderungen und Probleme hat, wo uns in Zukunft Herausforderungen erwarten und wo sich auch Chancen für unsere Gesellschaft auftun. Ich höre den Menschen zu, die es betrifft, und denen, die sich im Detail auskennen, die vorausdenken und Ideen entwickeln. Das sind Praktiker und Wissenschaftler. Das Kümmern bedeutet letztlich, gemeinsam Verbesserungen zu erreichen und unsere Gesellschaft fit für die Zukunft zu machen.

In diesem Sinne wünsche ich allen ConSozialern im 22. Veranstaltungsjahr gute Begegnungen und Gespräche und viele wichtige Anregungen und Ideen für die tägliche Arbeit.

Ihre

Unterschrift Carolina Trautner
Carolina Trautner, MdL
Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales

Diese Seite teilen